Nennt mir das Land, so wunderschön, das Land wo ich geboren bin,
wo himmelhoch die Berge stehn und Mannskraft wohnt bei schlichtem Sinn.

Refr.
DAS IST DAS LAND AM RHONESTRAND.
IST WALLIS, UNSER HEIMATLAND.
DAS IST DAS LAND AM RHONESTRAND.
IST WALLIS, IST WALLIS, UNSER HEIMATLAND.

Nennt mir das Land, das Heldenblut getränkt in mancher heissen Schlacht,
wo freier Väter Asche ruht, von freien Söhnen treu bewacht.
Refr.

Nennt mir das Land, so heimisch traut, wo auf den Höhen die Gemse schweift
und in dem Tal vom Fleiss bebaut, die süsse Frucht des Südens reift.
Refr.

Nennt mir das Land, von Gott gemacht, wo frisch die Alpenrosen blühen
und in der Abendsonne Pracht die Gletscherfirnen hoch erglühn.
Refr.

Nennt mir das Land, ob’s kracht und blitzt, wo hoch der Freiheit Fahne weht,
von starkem Mannesmut beschützt, der jedem Unrecht widersteht.
Refr.

Nennt mir das Land, wo in dem Feld sich früh der junge Schütze übt,
der treu am alten Glauben hält und schwärmerisch die Heimat liebt.
Refr.

Nennt mir das Land, nach dem zurück es stets den Sohn der Berge zieht,
wenn er mit tränumflortem Blick im Geist die ferne Heimat liebt.
Refr.